Sie befinden sich hier:  Home > Einrichtungen und Dienste > Wohnstätte Oranienburg

Wohnstätte Oranienburg

mit 17 Plätzen

Walter-Bothe-Straße 49b
16515 Oranienburg

Telefon: 03301 / 57 89 00
Telefax: 03301 / 57 89 13
Kontakt

Leitung: Georg Stolpmann
Telefon: 03391 / 822614 ;   0163 / 813 11 40
Kontakt

WS_Oranienburg.jpg

 

Die Wohnstätte Oranienburg ist eine vollstationäre Wohneinrichtung mit interner oder externer Tagesstruktur für psychisch kranke erwachsene Menschen. Dazu zählen Personen mit Diagnosen aus dem Bereich der affektiven und schizophrenen Psychosen, schweren Neurosen und Persönlichkeitsstörungen. Die Betreuung wird über 24 Stunden am Tag gewährleistet inkl. Nachtdienst.

Jedem Bewohner steht ein Einzelzimmer zur Verfügung und nutzt mit einem oder zwei weiteren Bewohnern gemeinsam Bad und Küche. Außerdem stehen allen  Bewohnern Gemeinschafts- Freizeit- und Beschäftigungsräume offen.

Die hier angebotenen lebenspraktischen und psychosozialen Hilfen reichen von Gesprächen zur Altags- und Problembewältigung, Ermutigung und Motivation bis hin  zu konkreten und praktischen Unterstützungsangeboten. In der Arbeit mit den Bewohnern steht nicht ausschließlich das Erlernen bestimmter Tätigkeiten im Vordergrund, sondern die Ermutigung und Unterstützung zu deren weitgehend eigenständigen Ausführung sowie die Förderung bereits vorhandener Fähigkeiten.


So ist es notwendig, über Beziehungsarbeit einen Zugang zu den betreuten Menschen, ihren aktiven Anteilen und ihren Ressourcen zu finden. Über die Aktivierung zur Durchführung alltäglicher Handlungen (z.B. Aufstehen, Körperpflege, Reinigung des persönlichen Wohnbereiches) und das Training von geregelten Tagesabläufen hinaus, werden gemeinsam mit den Betreuten individuell sinnstiftende Tätigkeitsfelder und Handlungsmöglichkeiten erarbeitet.

Im Rahmen eines Bezugsbetreuungssystems sind individuelle Hilfepläne Grundlage für die  personenzentrierte Hilfe. Sie werden regelmäßig reflektiert, überprüft und fortgeschrieben. Die gemeinsam mit dem Bewohner in einem Hilfeplan getroffene Vereinbarung ist die Basis für eine bedarfsgerechte Unterstützung. Dies schafft ein gutes Maß an Orientierung und Verbindlichkeit für beide Seiten.


.
Finanzierung:


Die Leistungen werden erbracht auf Grundlage der  §§ 53, 54, 75 (3) SGB XII (Eingliederungshilfe). Das jeweils zuständige Sozialamt prüft auf Antrag den Leistungsanspruch und den konkreten Leistungsbedarf und übernimmt ggf. die Finanzierung.
 

Wong It! DiggIt! Del.icio.us TechnoratiFaves Spurl! Furl It Save to Yahoo! My Web Google Bookmark Ma.gnolia Newsvine Reddit